Allgemein, Fotografie
Kommentare 4

Mein Projekt für 2017…

…sollte mir helfen, fotografisch einen eigenen Blick zu entwickeln. Die Anregung dazu kamen aus dem gleichnamigen Buch. Bevor ich aber richtig  anfangen könnte, kam mir „das Handwerkszeug des Fotografen “ in die Quere. Sowas ist ganz schnell passiert 😉 . Aber über die Anfänge bin ich noch nicht hinausgekommen.

Mein gändertes, kleineres Projekt

Der Autor, David DuChemin, entwirft im Vorwort eine fiktive Fotografenschule, deren Schüler  er ein Jahr lang mit nur einer Brennweite analog und schwarzweiß bei völligem Fachzeitschriftenentzug fotografieren lässt.  Im Buch werden dann die Regeln schon wieder gelockert, mich hat dieses puristische Vorgehen aber derartig fasziniert, dass ich daraus zwar kein Jahresprojekt machen werde ( ein Monat oder so reicht ja auch), aber zu den nachfolgenden Beschränkungen bereit bin:

  • primär fotografiere ich einen Monat lang weitestgehend nur mit dem IPhone und nur schwarz-weiß.
  • mit der Sony NEX6 nur mit einer Festbrennweite 30mm , in JPEG und ebenfalls in schwarz-weiß. Diese Brennweite entspricht unter Berücksichtigung des Cropfaktors meiner Sony einer Normalbrennweite und lässt zusätzlich fast einen Abbildungsmaßstab 1:1 zu.
  • Urlaub und Fotomarathon lassen beliebige Lockerungen zu, diese Fotos sind dann aber nicht “ vorzeigbar“.

Erste (alte) Aufgabe erfüllt

Als erste Aufgabe in diesem Buch sollte ich meine persönlichen Lieblingsbilder auswählen. Das hab ich gemacht. Da sind immerhin 243 Fotos aus 15 Jahren digitaler Fotografie zusammengekommen.  Ob die restlichen 29748 Bilder automatisch zum Müll können weiß ich noch nicht. In Anlehnung an ein Sprichwort würde das aber im Umkehrschluß bedeuten, dass es sich dabei um Kunst handelt und das würd ich so jetzt auch nicht unterschreiben….aber das wird eine eigene Geschichte.

Wie ich diese 243 Bilder „unters Volk “ bekomm weiß ich noch nicht, sicher ist aber:

  • heute fang ich  damit an
  • Kameramodelle oder Kameraeinstellungen werde ich nicht thematisieren
  • ich werde es als eines von 243 kennzeichnen
  • und es sind genügend Schwarzweißbilder darunter, da könnte ich auch von dieser Seite her mein Schwarzweißgelübde erfüllen.

Warum die neuen Fotos entgegen vieler Empfehlungen nicht in RAW sondern in JPEG fotografiert werden… das werd ich im nächsten Beitrag erklären.

4 Kommentare

  1. Schöne Sache, Ihr Blog. Bin gespannt und ab jetzt ein treuer Leser. Hab gerade auch Zeit, weil ich mir den Fuß gebrochen habe 😉
    Liebe Grüße
    Norbert Grün

    • Klaus Ziegler sagt

      Über treue Leser freu ich mich natürlich, über gebrochene Füße gar nicht. Ich wünsche gute Besserung -oder nennt man das Heilungsverlauf- und meinen treuen Leser, dass mir immer etwas Vernünftiges einfällt.

      VG

  2. Pingback: Meine persönlichen Lieblingsbilder... — Klaus Ziegler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.