Alle Artikel mit dem Schlagwort: Bilderflut

Heute mal nur persönliche Best-of….

…zum Thema Wiederholungen. Aus Zeitgründen gibt’s heute nur die Bilder…und wie immer ohne Angabe der Kamera oder anderer Exifdaten. Wie heißt es – etwas überstrapaziert- immer: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte!? Über Kommentare freut ich mich natürlich. Und da fällt mir ein:Kann man Bilder mit Bildern kommentieren? Übrigens: Fast hätte ich den Rechner hochgefahren, und dann wurde der heutige Post doch wieder komplett mobil erstellt.

Nichts ist so beständig wie der Wandel…

… deshalb war es hier auch sechs Wochen still.  Wandel passt auch gut zum Herbst. Aber es waren sehr erkenntnisreiche Wochen: Ich werde keine Profikarriere als Fotograf realisieren ! Webprogrammierung ist spannend erfordert aber für wirkliche Exzellenz extrem umfangreiches Wissen, ständiges „Üben“ und daher viel Zeit. Die freiwerdenden Ressourcen kann ich dann in Aktivitäten für die Firma stecken. Die berufliche Entscheidung für die Augenoptik vor 38 Jahren geschah auch wegen der großen Vielseitigkeit des Berufs. Beruf kommt von Berufung. Diesem Ruf werde ich jetzt uneingeschränkter nachgehen. Fotografieren, bloggen, Officeprogrammierung und Webprogrammierung stell ich mehr in den Dienst der Sache. Herbst Meine Bestof-Veröffentlichungen gehen schon weiter. Diesmal mit meinen persönlichen Lieblingsherbstbildern. Auch diesmal sind die Fotos mit den unterschiedlichsten Kameras entstanden, und ist mal wieder völlig egal-nach all den Jahren. Wer mir bei Instagram folgt, wird ohnehin sehen, dass momentan ausschließlich das IPhone zum Einsatz kommt mit anschließender Bearbeitung in Snapseed. Totally mobile sozusagen.    

Es sind einfach zuviele…

Seit 2002 bin ich dem digitalen Fotovirus erlegen. Mal mehr, mal weniger, mal inspirierter, mal ideenloser. Zum wechselnden Fotoequipement kam dann zumindest ab IPhone 5 auch noch die Smartphonefotografie dazu. Irgendwann war die Bilderflut dann so groß, dass ein Verwaltungssystem notwendig wurde, um der schieren Menge von immerhin 35000 -40000 Bildern organisatorisch auf die Pelle zu rücken. Unvorstellbar, dass ich zu Zeiten der Analogfotografie von 1978-2002 gerade mal 7000 Dias aufbewahrt habe. Jetzt werden die Bilder mit Lightroom gezähmt, aber eine sinnvolle Strategie zur Reduktion der vielen Fotos will mir nicht einfallen. Vielleicht habt Ihr ja den einen oder anderen Tipp. Ich würd mich über Anregungen freuen. Wieviele Bilder tummeln sich denn auf Euren Festplatten? Aber… …ich hab immerhin schon meine persönlichen Lieblingsbilder aus der Digitalphase ausgewählt. Das sind gerademal ca. 250 Bilder. Wenn ich jetzt noch die Familienbilder und alles was so nicht mehr fotografierbar ist, aufbewahre, dann müsste der Rest doch für den Papierkorb sein ? Gibt es Gegenstimmen? Best-of wie versprochen… …heute sind es einige Blumen. Obwohl ich seit einiger Zeit gefühlt …